Pierre-de-Coubertin-Schulsportpreis

Junges Engagement im Schulsport gewürdigt

Verleihung der Pierre-de-Coubertin-Medaille

! Antragsfrist verlängert !

Aufgrund der Einschränkungen wegen der Bekämpfung der Corona-Epidemie sind auch die Kontakte innerhalb der Schulen sowie zwischen Schulen und Sportvereine stark eingeschränkt.
Deshalb wird die Antragsfrist für den diesjährigen bis zum 20.Mai 2020 verlängert.
Bis dahin können die Unterlagen noch bei der Sportjugend eingereicht werden. Falls nicht das Einholen der Unterschriften von allen Beteiligten möglich ist, werden die Anträge dennoch bearbeitet.

Der Schulsportpreis
Der Schulsportpreis des Landessportbundes Hessen wird an Schüler/-innen verliehen, die sich im Schulsport besonders verdient gemacht haben und auch selbst bemerkenswerte sportliche Leistungen erbringen. Herausragendes sportliches wie soziales Engagement von jungen Menschen stellen die entscheidenden Bewertungskriterien bei der Auswahl dar. Aber mit dem Preis soll auch auf die Bedeutung des Schulsports und der Bewegung in den Schulen aufmerksam gemacht werden.
Die Prämierten werden den vier Ausrichtern, Landessportbund Hessen, Sportjugend Hessen, Hessisches Kultusministerium und Internationales Coubertin-Komitee, von ihren Schulen vorgeschlagen.  Der Schulsportpreis besteht aus einer Medaille sowie einer Urkunde und wird im Rahmen der Feierstunden der Schulen an die Schüler/innen übergeben.

Zur Geschichte
Seinen Namen hat der hessische Schulsportpreis von dem französischen Sportpädagogen und Gründer der Olympischen Bewegung der Neuzeit, Pierre de Coubertin (1863 – 1937) erhalten.
Das Internationale Coubertin-Komitee und der Vertreter der Familie Coubertins haben die Idee und die Vergabe¬kriterien begrüßt. Nicht zuletzt, weil mit der Namensgebung auch die olympische Idee und deren sportpädagogischen Werte, wie ganzheitliche Bildung, Fair Play, persönli¬che Vervollkommnung über die sportliche Leistung und soziales Verhalten, für den Schulsport herausgestellt und gewürdigt werden.